Sofortiger Rücktritt
Ackermann tritt bei Zurich nach Finanzchef-Selbstmord zurück
publiziert: Donnerstag, 29. Aug 2013 / 08:07 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 29. Aug 2013 / 18:39 Uhr
Hat Ackermann etwas mit dem Selbstmord des Finanzchefs Pierre Wauthier zu tun? (Archivbild)
Hat Ackermann etwas mit dem Selbstmord des Finanzchefs Pierre Wauthier zu tun? (Archivbild)

Zürich - Der Versicherungskonzern Zurich wird auf eine harte Probe gestellt. VR-Präsident Josef Ackermann ist am Donnerstag per sofort zurückgetreten. Er reagierte damit offenbar auf Vorwürfe der Familie von Finanzchef Pierre Wauthier, der sich das Leben genommen hat.

7 Meldungen im Zusammenhang
"Ich habe Grund zur Annahme, dass die Familie meint, ich solle meinen Teil der Verantwortung hierfür tragen, ungeachtet dessen, wie unbegründet dies auch sein mag", wird Ackermann im Communiqué der Zurich vom Donnerstag zitiert. Worauf die Annahme gründet, wurde nicht mitgeteilt.

Ackermann sieht aber eine weitere erfolgreiche Führung des Verwaltungsrates infrage gestellt. "Um jegliche Rufschädigung zu Lasten von Zurich zu vermeiden, habe ich beschlossen, von allen meinen Funktionen im Verwaltungsrat mit sofortiger Wirkung zurückzutreten."

Erschüttert über Wauthiers Tod

Der unerwartete Tod Pierre Wauthiers habe ihn zutiefst erschüttert, erklärte Ackermann. Wauthier war am Montag tot in seiner Wohnung im Kanton Zug aufgefunden worden. Er hat sich laut der Polizei mit grosser Wahrscheinlichkeit selbst getötet. Die Hintergründe des Suizids wurden nicht bekannt.

"Wir haben keine Konflikte festgestellt, die zu einem solchen Tod führen könnten oder sollten", sagte Konzernchef Martin Senn der "Tagesschau" des Schweizer Fernsehens SRF. Ein Konzernsprecher ergänzte, Zurich plane keine interne Untersuchung, biete aber Unterstützung bei einer allfälligen Untersuchung durch die Behörden an und stehe den Hinterbliebenen zur Seite.

Wauthier hinterlässt eine Frau und zwei Kinder. Der Franzose, der auch einen britischen Pass besass, wurde 53 Jahre alt. Er war nach Tätigkeiten im französischen Aussenministerium und bei der Investmentbank JP Morgan 1996 zur Zurich gekommen. Nach verschiedenen Stationen etwa bei der US-Tochter Farmers wurde er im Oktober 2011 zum Finanzchef des ganzen Konzerns ernannt.

Mit Wauthier starb zum zweiten Mal in kurzer Zeit ein Top-Manager eines Schweizer Konzerns. Vor einem Monat wurde Swisscom-Chef Carsten Schloter tot in seiner Wohnung gefunden. Die Polizei ging ebenfalls von einem Suizid aus. Er hatte in Interviews von Überlastungs-Symptomen und auch von familiären Problemen durch seine Scheidung vor einigen Jahren gesprochen.

Lücken verunsichern

Ackermann war nach seinem Ausscheiden bei der Deutschen Bank seit März 2012 Verwaltungsratspräsident der Zurich. Sein Rücktrittsentscheid wird von den anderen Verwaltungsräten laut Communiqué respektiert und "mit grösstem Bedauern angenommen".

Die Anleger reagierten verunsichert. Der Aktienkurs des gemessen an der Marktkapitalisierung fünftgrössten europäischen Versicherers geriet zu Handelsbeginn unter starken Druck. Der Titel verlor bis zu 3,8 Prozent an Wert, erholte sich dann aber teilweise. Zum Schluss notierte er 2,5 Prozent unter dem Kurs des Vorabends.

Der Rücktritt Ackermanns komme unerwartet und abrupt, erklärten Analysten. Viele Fragen seien offen und es dürfte schwierig sein, die Führungsstruktur schnell zu stabilisieren, kommentierte die ZKB. Den Posten des Finanzchefs hat Vibhu Sharma, der das Gruppen-Controlling leitet, ad interim übernommen. Für Ackermann springt sein Stellvertreter Tom de Swaan ein.

De Swaan und CEO Senn wollen sich am Freitag den Fragen von Analysten und Investoren stellen. Das von Konzernchef Martin Senn operativ geführte Unternehmen hat zuletzt die Erwartungen verfehlt. Im ersten Halbjahr 2013 ist der Gewinn 17 Prozent auf 1,9 Mrd. Dollar gesunken, was aber vor allem an Kosten für die Überschwemmung in Mittel- und Osteuropa lag.

(tafi/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese versicherungen.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Versicherungen Zürich - Tom de Swaan, bisheriger Vizepräsident des Versicherers Zurich Insurance Group, ist vom Verwaltungsrat zum neuen Präsidenten ernannt worden. Vizepräsident wird Fred Kindle, wie Zurich am Mittwochabend mitteilte. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Versicherungen Zürich - Die Versicherungsgesellschaft ... mehr lesen
Hat Joe Ackermann (Archivbild) Pierre Wauthier zu sehr unter Druck gesetzt?
Versicherungen Zug - Pierre Wauthier, Finanzchef des Versicherungskonzerns Zurich, hat sich vermutlich das Leben genommen. Dies teilte die Zuger Polizei am Dienstagabend mit. Sie stützt sich dabei auf Informationen des Instituts für Rechtsmedizin. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kann künstliche Intelligenz den direkten Kontakt mit dem Arzt ersetzen?
Kann künstliche Intelligenz den direkten Kontakt mit dem ...
Publinews Die medizinische Versorgung in der Schweiz ist international anerkannt. Doch seit Ende des 20. Jahrhunderts geniesst immer mehr das Thema Qualitätssicherung eine besondere Aufmerksamkeit in den Medien und der Politik. Die Zwei-Klassen-Medizin macht auch vor der Schweiz nicht Halt. Krankenhäuser treten in den Wettbewerb zueinander und nach und nach setzt sich eine Sicht durch: Der Patient ist sowohl Einnahmequelle als auch Kostenfaktor. Doch welchen Einfluss hat hierbei die Digitalisierung? Fakt ist: Es gibt viele neue Wege der Patientenbehandlung, aber auch neue Probleme. mehr lesen  
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 ... mehr lesen  
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Gute Resultate  Zürich - Nach Axa Winterthur und Helvetia Schweiz hat mit Swiss Life am Montag ein weiterer grosser ... mehr lesen  
Die Anlageerträge von Swiss Life stiegen um 2,2 Prozent.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 6°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern 6°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 6°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten