Stabile Dividende
Baloise mit Gewinnknick
publiziert: Dienstag, 22. Mrz 2016 / 08:18 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 22. Mrz 2016 / 15:06 Uhr
Baloise muss eine Gewinneinbusse von 28 Prozent verkraften.
Baloise muss eine Gewinneinbusse von 28 Prozent verkraften.

Basel - Obwohl der Gewinn für das Geschäftsjahr 2015 markant zurückgegangen ist, will der Basler Versicherungskonzern Baloise die Dividende konstant bei 5 Franken je Aktie halten. Das sagte der neue Konzernchef der Gruppe, Gert de Winter, bei seinem Debüt vor den Medien.

2 Meldungen im Zusammenhang
Der Jahresgewinn der Baloise-Gruppe ist im abgelaufenen Geschäftsjahr um rund 28 Prozent auf 512 Millionen Franken zurückgegangen. Als Hauptgrund für diesen Rückgang gibt der Basler Versicherungskonzern das ausserordentlich gute Vorjahresergebnis an, als das Unternehmen seine Nationale Suisse-Beteiligung sowie die Geschäfte der Basler Österreich an die Helvetia-Gruppe verkauft hatte.

Doch auch wenn man die rund 160 Millionen Franken an Sondereffekten im Geschäftsjahr 2014 unberücksichtigt liesse, war das Ergebnis um rund 30 Millionen Franken tiefer als jenes im Geschäftsjahr 2015 gewesen.

Weniger Prämien

Gert des Winter, der neue Konzernchef der Gruppe, sagte diesbezüglich während seines ersten Auftritts vor den Medien, dass die Baloise neben den Einmaleffekten auch die Aufhebung des Euro-Mindestkurses belastet habe. Würden die Ergebnisse der ausländischen Einheiten - die Gruppe ist ausserhalb der Schweiz nunmehr hauptsächlich nur noch in Deutschland, Belgien und in Luxemburg tätig - mit dem Durchschnittskurs des Vorjahres umgerechnet, wäre der Gewinn rund 30 Millionen Franken höher ausgefallen.

Die Bruttoprämien sanken über alles gesehen um 3,2 Prozent auf 6,8 Milliarden Franken. Sowohl in der Sach- als auch in der Lebensversicherung gingen die Beitragseinnahmen zurück. In Originalwährung hätte allerdings ein Plus von 1,5 Prozent resultiert.

Bessere Combined Ratio

Der kombinierte Schaden-Kosten-Satz als Gradmesser für die versicherungstechnische Profitabilität im Nichtlebensgeschäft verbesserte sich leicht auf nunmehr 93,3 Prozent. Bei Werten unter 100 Prozent verdient eine Gesellschaft mit ihren Portfolios operativ Geld. Das Management der Gruppe lobte den erreichten Wert als eines der besten Ergebnisse in der Geschichte des Unternehmens.

Starken Handlungsbedarf hat der Konzern aber dennoch in Deutschland. Die Combined-Ratio der Baloise-Einheiten im "Grossen Kanton im Norden" betrugen schlechte 107 Prozent. An der Medienorientierung hiess es, dass Grossschäden belastet hätten.

Allerdings war der Schaden-Kosten-Satz im Jahr 2014 auch schon mit 102 Prozent über der magischen 100-Prozent-Grenze gewesen. De Winter erklärte, dass die Portfoliobereinigungen bei unprofitablem Geschäft in Deutschland unbedingt fortgesetzt werden müssten.

Erfolgreiches Lebensversicherungsgeschäft

Das Lebensversicherungsgeschäft trägt trotz des Niedrigzinsumfeldes mit rund 277 Millionen Franken wesentlich zum Jahresergebnis bei. Allerdings ging der Wert des Neugeschäfts um rund 40 Prozent auf 36 Millionen Franken zurück. Auch am strategischen Ziel, eine Neugeschäftsmarge von mindestens 10 Prozent zu erreichen, schrammte die Baloise mit 9,8 Prozent nach den Worten des Konzernchefs "um einige Millimeter" vorbei.

Unter dem Strich will die Gruppe trotz des Gewinnrückgangs die Dividende stabil bei 5 Franken je Aktie halten. Eine verlässliche Dividendenpolitik sei dem Management wichtig, hiess es an der Medienkonferenz am Dienstag.

Für das laufende Geschäftsjahr setzt sich der Konzernchef die gleichen Finanzziele wie in der Vergangenheit, also eine Combined-Ratio zwischen 93 und 96 Prozent, eine Neugeschäftsmarge in Leben über 10 Prozent sowie eine Eigenkapitalrendite zwischen 8 und 12 Prozent. Allerdings hat de Winter für Herbst eine Aktualisierung der Strategie angekündigt.

An der Börse hatte man offenbar insgesamt mehr erwartet. Die Baloise-Titel wurden bis zum Nachmittag stets mit Abschlägen zwischen 1 und 2 Prozent gehandelt.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Versicherungen Basel - Der Versicherer Baloise sieht sich nach den ersten neun Monaten auf Kurs. Die Prämieneinnahmen wuchsen in ... mehr lesen
Baloise wuchs über alle Geschäftsbereiche gesehen um 1,9 Prozent.
Baloise verkauft den Bestand an die Frankfurter Leben-Gruppe.
Versicherungen Basel - Die Baloise verkauft den Bestand der deutschen Niederlassung der Basler Leben AG an die Frankfurter Leben-Gruppe. ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert drei Jahren. 2013 hatte sich der damalige Finanzchef Pierre Wauthier das Leben genommen. mehr lesen 
Aktien sollen übertragen werden  Dübendorf ZH - Nach einem katastrophalen Jahr 2015 zieht die Krankenkasse Kolping nun die Reissleine: Sie will ihre Aktien der Basler Krankenkasse Sympany übertragen, wie Sympany am Donnerstag mitteilte. mehr lesen  
Der Spitalverband sieht eine Anpassung des Tarifs als notwendig.
Ambulante medizinische Leistung  Bern - Vier Fünftel der Mitglieder des Spitalverbandes H+ stehen hinter der neuen Tarifstruktur für ambulante medizinische Leistungen. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1779
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1779
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1779
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 19
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 14°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Genf 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten