Nach über zehn Jahren
Chefwechsel bei Munich Re
publiziert: Dienstag, 15. Mrz 2016 / 16:00 Uhr
Nikolaus von Bomhard war 13 Jahre lang Konzernchef. (Archivbild)
Nikolaus von Bomhard war 13 Jahre lang Konzernchef. (Archivbild)

München - Chefwechsel sind beim weltgrössten Rückversicherer Munich Re eine Seltenheit. In seiner über hundert jährigen Geschichte hatte der Versicherungsriese erst acht Konzernchefs. Im nächsten Jahr wird der Neunte folgen.

Zur Generalversammlung 2017 wird es soweit sein: Nach gut 13 Jahren gibt Nikolaus von Bomhard sein Amt als Konzernchef ab, wie der weltgrösste Rückversicherer am Dienstag in München mitteilte. Sein Nachfolger wird der in der Öffentlichkeit kaum bekannte Joachim Wenning, der bereits seit 25 Jahren für die Munich Re arbeitet.

In den vergangenen sieben Jahren hatte der heute 51-Jährige das Geschäft mit der Lebens-Rückversicherung geführt, seit 2013 ist er zudem Arbeitsdirektor. Wenning ist erst der neunte Chef in der Geschichte des 1880 gegründeten Rückversicherers.

«Ich bin kein 'Everybody's darling'», beschreibt sich der künftige Konzernchef. Er könne sehr fordernd sein und nehme kein Blatt vor den Mund, und er könne gegen den Strom schwimmen «extern wie intern», erklärte Wenning im Internet-Auftritt des Konzerns. Er wurde 1965 in Jerusalem geboren, als sein Vater dort arbeitete. Wenning ist verheiratet und Vater einer Tochter.

Er ist in einem Alter, in dem er zwei volle Amtszeiten als Konzernchef absolvieren kann. Der Geschäftsleitung gehört er seit mehreren Jahren an. Der promovierte Ökonom hat sein gesamtes Berufsleben bei der Munich Re verbracht. Nach einem dreijährigen Ausflug zur Tochter Hamburg-Mannheimer (heute Ergo) kümmerte er sich seit dem Jahr 2000 um die Lebens-Rückversicherung in Lateinamerika, Südeuropa und dem Mittleren Osten. Von 2005 bis 2008 leitete er die Tochter Neue Rück in Zürich, ehe er 2009 in die Geschäftsleitung des Konzerns berufen wurde.

Chef-Wechsel kommt nicht überraschend

Wenning übernimmt die Munich Re in einer schwierigen Zeit. Die Rückversicherer kämpfen einerseits mit niedrigen Zinsen, die ihre milliardenschweren Kapitalanlagen weniger lukrativ machen. Zum anderen tobt in der Branche ein Preiskampf, ausgelöst durch ein Überangebot an Kapital.

Die Munich Re versucht sich dem zumindest teilweise zu entziehen, indem sie ihre Expertise in die Waagschale wirft und Rückversicherung in Bereichen - etwa bei Cyber-Risiken - anbietet, die bisher als schwer versicherbar galten.

Der Abschied von Bomhards kommt nicht überraschend. Die Munich Re verlängert die Verträge ihrer Geschäftsleitungsmitglieder nur noch für je ein Jahr, sobald sie ihren 60. Geburtstag erreicht haben. Von Bomhard wird im Juli 60 Jahre alt, sein Vertrag wäre Ende dieses Jahres ausgelaufen. Er wird als aussichtsreicher Nachfolger von Verwaltungsratspräsident Bernd Pischetsrieder gehandelt.

Wie Wenning galt auch von Bomhard bei seinem Amtsantritt als «grosser Unbekannter». Der zurückhaltende Manager gilt in der deutschen Finanzbranche als bestens vernetzt und hatte sich zuletzt immer wieder etwa als Kritiker der EZB-Geldpolitik profiliert.

(arc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert drei Jahren. 2013 hatte sich der damalige Finanzchef Pierre Wauthier das Leben genommen. 
Aktien sollen übertragen werden  Dübendorf ZH - Nach einem katastrophalen Jahr 2015 zieht die Krankenkasse Kolping ...
Die 26'000 Versicherten der Kolping-Krankenkasse, werden weiterhin bei Kolping versichert sein. (Symbolbild)
Die Anlageerträge von Swiss Life stiegen um 2,2 Prozent.
Gute Resultate  Zürich - Nach Axa Winterthur und Helvetia Schweiz hat mit Swiss Life am Montag ein weiterer grosser ...  
Swiss-Life-Chef hält tiefere Renten für nötig Zürich - Der Chef des Versicherungskonzerns Swiss Life, Patrick Frost, sieht die Altersvorsorge in ...
Für den Chef des Versicherungskonzerns Swiss Life, Patrick Frost, geht das Reformpaket Altersvorsorge 2020 in die richtige Richtung.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
  • Pacino aus Brittnau 730
    Gute, unzensierte Plattform . . . . . . es ist echt schade darum. Klar wurden gelegentlich Blogger auch ... Fr, 03.06.16 09:19
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 13
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 19°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 21°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Bern 21°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 20°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Genf 18°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Lugano 21°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten