Die CSS ist laut comparis.ch die grösste Krankenkasse
publiziert: Montag, 17. Feb 2003 / 13:10 Uhr / aktualisiert: Montag, 17. Feb 2003 / 13:32 Uhr

Zürich - Nach Berechnungen der Firma comparis.ch hat die Krankenkasse Helsana ihre Spitzenposition als mitgliederstärkste Krankenversicherung an die CSS abtreten müssen. Beide Kassen wiesen aber weniger als je eine Million Versicherte auf.

Was sich bereits abzeichnete, hat sich laut einer Medienmitteilung der Firma comparis.ch bestätigt: Trotz eines wiederum kräftigen Prämienanstiegs haben auf 2003 weniger Versicherte die Kasse gewechselt als in den Vorjahren, nämlich nur 200 000 Personen. Trotzdem mussten einige Kassen spürbare Verschiebungen beim Mitgliederbestand hinnehmen.

Dazu gehören laut comparis.ch die Grossen der Branche wie Helsana, CSS und Visana (-3,3 %, 485 000 Mitglieder). Zu den Gewinnern gehört die Groupe mutuel (+6,4%, 580 000 Mitglieder), die somit auf Platz 3 steht.

Die Helsana verlor nach comparis.ch-Angaben 6,8 Prozent der Versicherten, womit sie neu auf 962 060 Mitglieder komme. Die CSS habe Einbussen von 1,4 Prozent hinnehmen müssen, womit sie auf 984 500 Versicherte und damit auf die Spitzenposition komme.

Nach Jahren des steilen Wachstums musste ferner die Tiefpreiskasse Assura (-3,1%, 293 666 Mitglieder) erstmals Federn lassen. Die Strategie mit den tiefen Preisen und dem mässigen Kundenservice scheint nicht aufzugehen, heisst es in der comparis.ch-Mitteilung.

Auch Kleinkassen wie die BKK Heerbrugg haben nach zweistelligen Zuwachsraten erstmals einen deutlichen Mitgliederschwund hinzunehmen. Völlig von der Bildfläche verschwunden ist die Krankenkasse Zurzach. Ihre 28 000 Versicherten wurden grösstenteils von der SWICA übernommen, womit die SWICA einen Zuwachs von 9,7 Prozent auf 520 00 Versicherte erreichte.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert drei Jahren. 2013 hatte sich der damalige Finanzchef Pierre Wauthier das Leben genommen. mehr lesen 
Aktien sollen übertragen werden  Dübendorf ZH - Nach einem katastrophalen Jahr 2015 zieht die Krankenkasse Kolping nun die Reissleine: Sie will ihre Aktien der Basler ... mehr lesen  
Die 26'000 Versicherten der Kolping-Krankenkasse, werden weiterhin bei Kolping versichert sein. (Symbolbild)
Die Anlageerträge von Swiss Life stiegen um 2,2 Prozent.
Gute Resultate  Zürich - Nach Axa Winterthur und Helvetia Schweiz hat mit Swiss Life am Montag ein weiterer grosser ... mehr lesen  
Ambulante medizinische Leistung  Bern - Vier Fünftel der Mitglieder des Spitalverbandes H+ stehen hinter der neuen Tarifstruktur für ambulante medizinische Leistungen. ... mehr lesen  
Der Spitalverband sieht eine Anpassung des Tarifs als notwendig.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -1°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen -4°C -2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern -2°C 0°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken Wolkenfelder, Flocken
Genf -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 4°C 8°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten