Absicherungen gegen den starken Franken
Finanzkrise zehrt an Pensionskassen
publiziert: Mittwoch, 21. Sep 2011 / 10:32 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 21. Sep 2011 / 16:35 Uhr
Die turbulente Wirtschaftslage macht den Pensionskassen zu schaffen.
Die turbulente Wirtschaftslage macht den Pensionskassen zu schaffen.

Zürich - Die Kursstürze an den Aktienmärkten im August und der starke Franken nagen an den finanziellen Polstern der Schweizer Pensionskassen. Sinkende Renditen lassen die nach der Finanzkrise zum Teil wieder aufgebauten Schwankungsreserven zusammenschmelzen.

7 Meldungen im Zusammenhang
Ende August wiesen die privat-rechtlichen Einrichtungen einen Deckungsgrad von genau 100 Prozent und die chronisch finanzschwachen öffentlich-rechtlichen Institutionen einen von 88,9 Prozent auf. Die Mittel der privat-rechtlichen Vorsorgeeinrichtungen liegen damit genau auf dem versicherungsmathematischen Wert, bei dem die Mittel die erwarteten Ansprüche der Versicherten noch decken.

Zusammen wiesen die 373 von der gemeinsamen Fonds- und Anlagegesellschaft der Kantonalbanken, Swisscanto, untersuchten Pensionskassen einen Deckungsgrad von 95 Prozent auf. Ende 2010 betrug der Deckungsgrad dieser Einrichtungen, in denen gut zwei Drittel der beruflichen Versicherten sind, 99 Prozent.

Die Zahlen für Ende August seien Simulationen, sagte Pensionskassen-Expertin Jeanette Leuch am Mittwoch vor den Medien in Zürich. Dass von den privat-rechtlichen Einrichtungen 41 Prozent und von den öffentlich-rechtlichen Kassen 83 Prozent in der Unterdeckung seien, zeige die Knappheit der Mittel.

Magere Renditen

Zum Teil ist dies eine Folge des starken Frankens. Der Deckungsgrad aller Pensionskassen wäre laut Berechnungen der Firma Complementa Investment-Controlling Ende August bei 92,9 Prozent gelandet, wenn sie sich nicht gegen die Kursschwankungen der Währungen abgesichert hätten.

Die Finanzmärkte, neben den Arbeitnehmern und den Arbeitgebern der «dritte Beitragszahler» in der beruflichen Vorsorge, lieferten zusehends tiefere Erträge. Per Ende 2010 verfehlten die Pensionskassen die für das Jahr angegebene Zielrendite von 4,6 Prozent. Stattdessen erreichten sie 2,9 Prozent.

Kassen in der Bredouille

Laut Swisscanto-Geschäftsführer Gérard Fischer belasten die europäische Schuldenkrise und der unsichere Kurs der Leitwährungen Dollar und Euro die Pensionskassen «in höchstem Masse». Längerfristig verunmöglichen es laut Swisscanto aber vor allem die tiefen Zinsen, die versprochenen Renditen zu erwirtschaften.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese versicherungen.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Zinssatzsenkung folgt den Turbulenten in der Finanzwelt.
Bern - Die Versicherten der zweiten ... mehr lesen
Zürich - Der Zürcher Regierungsrat will die Steuern anheben und das Gesetz über den mitteilfristigen Finanzausgleich verändern. Grund ist das absehbare Rekorddefizit der Rechnung 2011 von rund 2 Milliarden Franken als Folge der Sanierung der kantonalen Pensionskasse. mehr lesen 
Versicherungen Zürich - Die Turbulenzen an den Finanzmärkten haben den Pensionskassen in der Schweiz weiter zugesetzt. So sei der Deckungsgrad der privat-rechtlichen Vorsorgeeinrichtungen im dritten Quartal 2011 um 2,3 Prozentpunkte auf 100,3 Prozent gesunken, wie die Anlagegesellschaft Swisscanto schätzt. mehr lesen 
Versicherungen Bern - Den Versicherten droht ein ... mehr lesen
Die Empfehlung zur Zinssenkung liegt nun dem Bundesrat vor.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Paul Rechsteiner befürchtet, dass die Renten zukünftig politisch stärker ins Zentrum rücken könnten.
Gossau SG - Gut 300 Personen haben am Mittwoch auf Einladung der Gewerkschaften am Kongress zur «Verteidigung der Renten» in Gossau teilgenommen. Alt Bundesrätin Ruth Dreifuss und ... mehr lesen 1
Versicherungen Bern - Die Gewerkschaft Travail.Suisse stört sich an den hohen Verwaltungskosten bei ... mehr lesen 1
Martin Flügel: Lebensversicherungen sollen aus der beruflichen Vorsorge verbannt werden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kann künstliche Intelligenz den direkten Kontakt mit dem Arzt ersetzen?
Kann künstliche Intelligenz den direkten Kontakt mit dem ...
Publinews Die medizinische Versorgung in der Schweiz ist international anerkannt. Doch seit Ende des 20. Jahrhunderts geniesst immer mehr das Thema Qualitätssicherung eine besondere Aufmerksamkeit in den Medien und der Politik. Die Zwei-Klassen-Medizin macht auch vor der Schweiz nicht Halt. Krankenhäuser treten in den Wettbewerb zueinander und nach und nach setzt sich eine Sicht durch: Der Patient ist sowohl Einnahmequelle als auch Kostenfaktor. Doch welchen Einfluss hat hierbei die Digitalisierung? Fakt ist: Es gibt viele neue Wege der Patientenbehandlung, aber auch neue Probleme. mehr lesen  
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert ... mehr lesen
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Gute Resultate  Zürich - Nach Axa Winterthur und Helvetia Schweiz hat mit Swiss Life am Montag ein weiterer grosser Anbieter seine Resultate für 2015 in der beruflichen Vorsorge vorgelegt. ... mehr lesen
Die Anlageerträge von Swiss Life stiegen um 2,2 Prozent.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov.swiss vereinfacht die Bürokratie für Startups
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die Bürokratie und die Finanzierung für Startups Viele Gründerinnen und Gründer wünschen sich, dass der Austausch mit den Behörden einfacher und schneller abgewickelt werden ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 9°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 13°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 13°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 14°C 18°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten