Millionenschaden
Flut in Thailand kostet Swiss Re 600 Mio. Dollar
publiziert: Dienstag, 6. Dez 2011 / 09:15 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 6. Dez 2011 / 12:09 Uhr
Zwischen Juli und Oktober ist in Thailand so viel Regen gefallen wie seit 50 Jahren nicht mehr.
Zwischen Juli und Oktober ist in Thailand so viel Regen gefallen wie seit 50 Jahren nicht mehr.

Zürich - Die Verwüstungen durch die schweren Überschwemmungen in Thailand belasten Swiss Re schätzungsweise mit 600 Mio. Dollar. Der Betrag erhöht die sehr hohen Kosten des Rückversicherers durch Naturkatastrophen im laufenden Jahr weiter.

7 Meldungen im Zusammenhang
Regenfälle haben zwischen Juli und Oktober in Nord- und Zentralthailand Fluten ausgelöst, in denen über 600 Menschen ums Leben kamen. Mehrere Millionen Tonnen von Erntegütern wurden zerstört und in verschiedenen grösseren Industrieparks konnte nicht mehr gearbeitet werden.

Thailand ist ein wichtiger Standort für Zulieferer. Die Fluten unterbrachen während Wochen die Produktion von Bauteilen für die globale Automobilindustrie und Hersteller von digitalen und elektrischen Systemen. Die Katastrophe traf vor allem Firmen, die japanischen Konzernen gehören bzw. nach Japan liefern.

Nur Schätzung möglich

Die vor allem durch Produktionsstopps und den Unterbruch von Lieferketten entstandene Schadenlast von 600 Mio. Dollar verbucht Swiss Re im vierten Quartal 2011. «Es könnte aber sein, dass eine Korrektur nach oben oder nach unten gemacht werden muss», sagte Konzernsprecherin Simone Lauper am Dienstag der Nachrichtenagentur sda.

Damit erhöht sich 2011 die Schadenlast für Swiss Re weiter deutlich. Allein für die Erdbebenkatastrophen in Neuseeland und Japan sowie Fluten in Australien im ersten Quartal muss der weltweite Branchenzweite mit 2,3 Mrd. Dollar aufkommen. Im Auftaktquartal wies Swiss Re 665 Mio. Dollar Verlust aus.

Schwarze Zahlen

Dank der profitablen Quartale Zwei und Drei fand Swiss Re zurück in die schwarzen Zahlen. Auch die Thailand-Lasten dürften ein profitables Gesamtjahr nicht gefährden. Die Analysten der Bank Vontobel befürchten allerdings, dass eine Dividende von 2,75 Fr. pro Aktie wie im Vorjahr nicht mehr sicher möglich sei.

Der Markt hatte mit einer tieferen Schadenlast aus dem Fluten gerechnet. Laut dem Versicherungsexperten der Zürcher Kantonalbank, Georg Marti, macht die Belastung 27 Prozent des Vorsteuergewinns nach neun Monaten aus: Dies sei «erheblich», schreibt er. An der Börse verlor die Swiss-Re-Aktie bis zum Mittag 0,5 Prozent.

(nat/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese versicherungen.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Versicherungen Zürich - Der Rückversicherer Swiss Re muss einen starken Gewinneinbruch ... mehr lesen
Aufgrund eines grossen Abschreibers muss der Rückversicherer einen starken Gewinneinbruch verbuchen.
Versicherungen Zürich - Die Swiss Re hat im ersten Quartal keine hohen Lasten für Naturkatastrophen tragen müssen. Da die Kapitalanlagen des Rückversicherers ebenfalls Rendite abwarfen, steigerte sich der Gewinn unerwartet stark auf 1,14 Mrd. Dollar. mehr lesen 
Durch die Überschwemmungen wurde die Produktion stark beeinträchtigt.
Bangkok/Frankfurt am Main - Die ... mehr lesen
Genf - Die wirtschaftlichen Schäden durch Naturkatastrophen haben 2011 ein nie dagewesenes Ausmass erreicht. ... mehr lesen
Riesengrosse Schäden verursachte das Erdbeben in Japan.
Zerstörung in Japan nach dem Tsunami vom März.
Zürich - Die wirtschaftlichen Schäden durch Naturkatastrophen waren 2011 so hoch wie nie zuvor. Mit 350 Mrd. Dollar lag die ... mehr lesen 1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bangkok - In Thailand ist die Zahl der Toten durch das Hochwasser auf über 500 gestiegen. Und eine baldige Besserung der Lage ist nicht in Sicht. In der Hauptstadt Bangkok müssen die Behörden weiter hilflos zusehen, wie immer neue Strassen überschwemmt werden. mehr lesen 
Versicherungen Zürich - Trotz Milliardenschocks wegen verheerender Katastrophen im ersten Teil des Jahres wird Swiss Re 2011 wohl Gewinn schreiben. Im dritten Quartal muss der Rückversicherer nur wenig ... mehr lesen
Swiss Re blickt einem profitablen Gesamtjahr entgegen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert drei Jahren. 2013 hatte sich der damalige Finanzchef Pierre Wauthier das Leben genommen. mehr lesen 
Aktien sollen übertragen werden  Dübendorf ZH - Nach einem katastrophalen Jahr 2015 zieht die Krankenkasse Kolping ... mehr lesen
Die 26'000 Versicherten der Kolping-Krankenkasse, werden weiterhin bei Kolping versichert sein. (Symbolbild)
Die Anlageerträge von Swiss Life stiegen um 2,2 Prozent.
Gute Resultate  Zürich - Nach Axa Winterthur und Helvetia Schweiz hat mit Swiss Life am Montag ein weiterer grosser ... mehr lesen  
Ambulante medizinische Leistung  Bern - Vier Fünftel der Mitglieder des Spitalverbandes H+ stehen hinter der neuen Tarifstruktur für ambulante medizinische Leistungen. Ende Juni soll der neue Tarif beim Bundesrat zur Genehmigung eingereicht werden. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 20
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
St. Gallen -3°C 1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -2°C 2°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 0°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Genf 2°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Lugano 6°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten