Forstmoser gibt Swiss-Re-Präsidium auf
publiziert: Montag, 9. Mrz 2009 / 07:26 Uhr / aktualisiert: Montag, 9. Mrz 2009 / 11:45 Uhr

Zürich - Sesselrücken an der Spitze des Rückversicherers Swiss Re: Verwaltungsratspräsident Peter Forstmoser hat seinen Rückzug auf den 1. Mai hin angekündigt. Er soll durch Vizepräsident Walter Kielholz abgelöst werden.

Verwaltungsratspräsident Peter Forstmoser hat seinen Rückzug auf den 1. Mai hin angekündigt.
Verwaltungsratspräsident Peter Forstmoser hat seinen Rückzug auf den 1. Mai hin angekündigt.
6 Meldungen im Zusammenhang
Gleichzeitig will Kielholz auf die nächste Generalversammlung hin als Präsident der Credit Suisse zurücktreten, wie es in einer Mitteilung heisst. In dieser Position soll er durch den bisherigen Vize Hans-Ulrich Doerig abgelöst werden. Kielholz will dem Aufsichtsgremium der Credit Suisse weiterhin als ordentliches Mitglied angehören.

Als neuer Verwaltungsratspräsident des Rückversicherers Swiss Re will Kielholz dessen Kerngeschäft stärken. Er gab zu, dass der Verwaltungsrat in den Turbulenzen der letzten Monate teils zu wenig rasch handelte.

«Der Verwaltungrat war der Meinung, dass ich das Gremium führen soll und fragte mich an», sagte Kielholz vor den Medien in Zürich. Der Entscheid, das Angebot anzunehmen, sei ihm nicht leicht gefallen.

Kielholz verteidigte aber die Investment-Strategie des Swiss-Re-Verwaltungsrates der letzen Jahre, mit der Swiss Re 2008 insgesamt 864 Mio. Fr. Verlust eingefahren hat. Die Strategie, die Kielholz massgeblich mitbestimmte, hat nach seinen Worten ursprünglich dazu gedient, das Kerngeschäft zu stützen.

Bei der Swiss Re rückt Mathis Cabiallavetta auf den Posten des Vizepräsidenten nach. Die Swiss Re leidet derzeit arg unter der Finanzkrise. Letztes Jahr verbuchte der Konzern einen Verlust von 864 Mio. Franken, nicht zuletzt als Folge riskanter Investments.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese versicherungen.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Credit-Suisse-Präsident Walter Kielholz sieht neue schärfere ... mehr lesen
Walter Kielholz warnt vor möglichen Folgen einer Politik des Protektionismus. (Archivbild)
Der jetzige Vizepräsident der Credit Suisse, Hans-Ulrich Doerig, soll zum Präsidenten der Grossbank aufrücken.
Versicherungen Zürich - Der jetzige Vizepräsident der ... mehr lesen
Zürich - Im Strudel der Finanzkrise ... mehr lesen
Ein bisschen weniger schlimm als angekündigt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Jacques Aigrain hat den Rücktritt angenommen.
Zürich - Der schwer angeschlagene Rückversicherer Swiss Re trennt sich von Konzernchef Jacques Aigrain. Der bisherige operative Chef, Stefan Lippe, rückt nach. Aigrains Abgang steht ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
An seiner heutigen Schlussabstimmung hat das Parlament der Teilrevision des Versicherungsvertragsgesetzes VVG zugestimmt.
An seiner heutigen Schlussabstimmung hat das ...
Verbände SVV Schweiz. Versicherungsverband  Zürich - Der Schweizerische Versicherungsverband SVV begrüsst die am 19. Juni 2020 vom Parlament verabschiedete Teilrevision des Versicherungsvertragsgesetzes VVG. Mit der Reform des Gesetzes aus dem Jahr 1908 werden die Vertragsregeln zwischen dem Versicherten und dem Versicherer an die Gegebenheiten des digitalen Zeitalters angepasst. Gleichzeitig wird den Anliegen der Konsumenten und der Anbieter von Versicherungsleistungen ausgewogen Rechnung getragen. mehr lesen  
Publinews Die medizinische Versorgung in der Schweiz ist international anerkannt. Doch seit Ende des 20. Jahrhunderts geniesst immer mehr das Thema Qualitätssicherung eine besondere Aufmerksamkeit in den Medien und der Politik. Die Zwei-Klassen-Medizin macht auch vor der Schweiz nicht Halt. Krankenhäuser treten in den Wettbewerb zueinander und nach und nach setzt sich eine Sicht durch: Der Patient ist sowohl Einnahmequelle als auch Kostenfaktor. Doch welchen Einfluss hat hierbei die Digitalisierung? Fakt ist: Es gibt viele neue Wege der Patientenbehandlung, aber auch neue Probleme. mehr lesen  
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert ... mehr lesen
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Aktien sollen übertragen werden  Dübendorf ZH - Nach einem katastrophalen Jahr 2015 zieht die Krankenkasse Kolping nun die Reissleine: Sie will ihre Aktien der Basler Krankenkasse Sympany übertragen, wie Sympany am Donnerstag mitteilte. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee freundlich
Basel 1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer freundlich
St. Gallen 0°C 1°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Bern 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee freundlich
Luzern 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee freundlich
Genf 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer freundlich
Lugano 2°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten