Greco kommt für Giovanni Perissinotto
Generali-Chef entlassen
publiziert: Samstag, 2. Jun 2012 / 22:31 Uhr
Die Generali-Papiere entwickeln sich nicht zur Zufriedenheit der Verwaltungsräte.
Die Generali-Papiere entwickeln sich nicht zur Zufriedenheit der Verwaltungsräte.

Mailand - Der grösste italienische Versicherer, Assicurazioni Generali, trennt sich von Konzernchef Giovanni Perissinotto. Nachfolger soll Mario Greco von Zurich Fiancial Services werden. Übergangsweise wird Verwaltungsratschef Gabriele Galatieri di Genola die Aufgaben übernehmen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Das teilte der Verwaltungsrat am Samstag mit. 17 Mitglieder des Gremiums hätten sich an einer Sitzung in Mailand für die Entlassung Perissinottos ausgesprochen. Fünf Verwaltungsräte, darunter der Geschasste selbst, votierten dagegen.

Ein Grund für die Unzufriedenheit mit der Amtsführung Perissinottos dürfte die schlechte Entwicklung der Generali-Papiere sein. Allein in diesem Jahr verloren die Aktien ein Viertel ihres Wertes, in den vergangenen 12 Monaten 43 Prozent.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Aktien des Versicherungskonzerns Zurich haben am Montag mit einem markanten Kursanstieg auf einen ... mehr lesen
Mario Greco wechselt von der Generali zu Zurich.
Generali erwirtschaftete einen deutlich höheren Gewinn.
Versicherungen Adliswil ZH/Nyon VD - Die Versicherung Generali Gruppe Schweiz hat trotz rückläufiger Prämien den Gewinn deutlich gesteigert. Der ... mehr lesen
Die Anlageerträge von Swiss Life stiegen um 2,2 Prozent.
Die Anlageerträge von Swiss Life stiegen um 2,2 Prozent.
Gute Resultate  Zürich - Nach Axa Winterthur und Helvetia Schweiz hat mit Swiss Life am Montag ein weiterer grosser Anbieter seine Resultate für 2015 in der beruflichen Vorsorge vorgelegt. Diese können sich sehen lassen. Ausgesprochen gut lief es bei den Kapitalanlagen. 
Swiss-Life-Chef hält tiefere Renten für nötig Zürich - Der Chef des Versicherungskonzerns Swiss Life, Patrick Frost, sieht ...
Ambulante medizinische Leistung  Bern - Vier Fünftel der Mitglieder des Spitalverbandes H+ stehen hinter der ...
Der Spitalverband sieht eine Anpassung des Tarifs als notwendig.
Santésuisse befürchtet Kostenschub Bern - Der Arzttarif Tarmed ist nicht mehr sachgerecht und muss überarbeitet werden. Ärzte, Spitäler und ein Teil der ...
Santésuisse und fmCh hingegen haben noch kein spruchreifes Projekt.
Streit um neuen Ärztetarif geht in die heisse Phase Bern - Fast 11 Milliarden Franken pro Jahr kostet die ambulante Versorgung durch Ärzte und Spitäler. ...
Die Tarife müssen zwingend angepasst werden.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3932
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... gestern 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3932
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Welche Frage! Ist doch klar, wer! Natürlich die Ermittler, diese Denunzianten! Mi, 20.04.16 09:35
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 6°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 7°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 7°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 5°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 7°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten