Suva ist seit 100 Jahren ein Erfolg
Hundertjährige Suva ist fit für die Zukunft
publiziert: Dienstag, 2. Okt 2012 / 17:46 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 3. Okt 2012 / 10:24 Uhr
Erinnerungsfeier zum 100. Jahrestag der ersten Verwaltungsratssitzung der Schweizerischen Unfallversicherungsanstalt (Suva).
Erinnerungsfeier zum 100. Jahrestag der ersten Verwaltungsratssitzung der Schweizerischen Unfallversicherungsanstalt (Suva).

Luzern - Das Geschäftsmodell der Suva ist nach Ansicht ihres Chefs Ulrich Fricker ein Erfolg. Solidarität von Arbeitnehmern und Arbeitgebern sowie die Vernetzung von Prävention, Schadenmanagement und Rehabilitation hätten in den letzten Jahren sinkende Prämien ermöglicht.

6 Meldungen im Zusammenhang
Fricker sprach als Vorsitzender der Geschäftsleitung am Dienstag in Luzern an einer Erinnerungsfeier zum 100. Jahrestag der ersten Verwaltungsratssitzung der Schweizerischen Unfallversicherungsanstalt (Suva).

Die Solidarität zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern, die im Verwaltungsrat gleich stark vertreten sind, trage bis heute, sagte Fricker laut Mitteilung. Sie sichere das sorgsame und umsichtige Abwägen bei Leistungen, Finanzierung, Verwaltungskosten und Prämien.

Prämiensenkung trotz hoher Gesundheitskosten

Auch heute noch arbeite die Suva selbsttragend und brauche keine Unterstützung vom Steuerzahler, so Fricker. Die Erträge würden in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurückgegeben. Wirksamer Gesundheitsschutz helfe zudem, Prämien zu sparen: «Je weniger Unfälle, desto tiefer die Prämien.»

Die Vernetzung von Prävention, Schadenmanagement und Rehabilitation ermögliche es, die Angebote laufend zu optimieren: «Die Suva hat es trotz schwierigem Wirtschaftsumfeld und steigenden Gesundheitskosten geschafft, die Prämien in den letzten sechs Jahren zu senken.» Sie werde auch künftig einen Beitrag zu tiefen Lohnnebenkosten leisten und so den Werkplatz Schweiz stärken.

Vor Fricker hatte Verwaltungsratspräsident Franz Steinegger daran erinnert, dass die Suva in einer Zeit grösster sozialer Spannung entstand. Noch im 19. Jahrhundert hatte sich die Armut als Folge von Krankheit, Unfall, Alter und Arbeitslosigkeit als gesellschaftliches Problem erwiesen.

Nach deutschem Vorbild

Pionierarbeit bei der Lösung dieses Problems leistet der deutsche Reichskanzler Otto von Bismarck. 1881 schuf er die Deutsche Sozialversicherung. In der Schweiz orientierte man sich an diesem Vorbild.

Bereits 1890 wurde der Auftrag einer Kranken- und Unfallversicherung in der Bundesverfassung verankert. Das Gesetz für diese Versicherung wurde aber erst im Februar 1912 vom Volk angenommen; ein erster Gesetzesentwurf war 1900 in einer Referendumsabstimmung gescheitert.

Am 2. Oktober 1912 beauftragte der Bundesrat den 40-köpfigen Verwaltungsrat der Suva mit der Unternehmensgründung. Zum ersten Präsidenten wurde Ständerat Paul Usteri gewählt. Der Verwaltungsrat seinerseits wählte den Waadtländer Alfred Tzaut zum ersten Direktor. Den Betrieb nahm die Suva - bedingt durch den Ersten Weltkrieg und den Landesstreik - erst 1918 auf.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese versicherungen.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dank der Anlagestragie: SUVA macht Gewinn.
Versicherungen Luzern - Die Schweizerische ... mehr lesen
Es handle sich aber um etwa 500 Fälle, sagte Suva-Sprecherin Barbara Senn gegenüber der Nachrichtenagentur sda.
Versicherungen Luzern - Sportlerinnen und Sportlern, ... mehr lesen
Luzern - Die Suva senkt per 2013 erneut die Prämien. In der Berufsunfallversicherung sinken die Prämien im Schnitt um 2 Prozent, in der Nichtberufsunfallversicherung um 1 Prozent. Es ist die sechste Prämiensenkung in Folge. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Luzern - Rund 18'000 Unfälle mit Tieren verzeichnet die Suva jährlich. Die Kosten dafür belaufen sich auf zirka 50 Mio. Franken. Weitaus am meisten Unfälle verursachen Insekten und Zecken. Zu den teuersten Unfällen gehören jene mit Pferden. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kann künstliche Intelligenz den direkten Kontakt mit dem Arzt ersetzen?
Kann künstliche Intelligenz den direkten Kontakt mit dem ...
Publinews Die medizinische Versorgung in der Schweiz ist international anerkannt. Doch seit Ende des 20. Jahrhunderts geniesst immer mehr das Thema Qualitätssicherung eine besondere Aufmerksamkeit in den Medien und der Politik. Die Zwei-Klassen-Medizin macht auch vor der Schweiz nicht Halt. Krankenhäuser treten in den Wettbewerb zueinander und nach und nach setzt sich eine Sicht durch: Der Patient ist sowohl Einnahmequelle als auch Kostenfaktor. Doch welchen Einfluss hat hierbei die Digitalisierung? Fakt ist: Es gibt viele neue Wege der Patientenbehandlung, aber auch neue Probleme. mehr lesen  
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert ... mehr lesen
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Die 26'000 Versicherten der Kolping-Krankenkasse, werden weiterhin bei Kolping versichert sein. (Symbolbild)
Aktien sollen übertragen werden  Dübendorf ZH - Nach einem katastrophalen Jahr 2015 zieht die Krankenkasse Kolping nun die Reissleine: Sie will ihre Aktien der Basler ... mehr lesen  
Gute Resultate  Zürich - Nach Axa Winterthur und Helvetia Schweiz hat mit Swiss Life am Montag ein weiterer grosser Anbieter seine Resultate für 2015 in der beruflichen Vorsorge vorgelegt. Diese können sich sehen lassen. Ausgesprochen gut lief es bei den Kapitalanlagen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 0°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Luzern 4°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 3°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 10°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten