Gute Anlagerendite
SBB-Pensionskasse verbessert Deckungsgrad dank guter Anlagerendite
publiziert: Montag, 26. Jan 2015 / 16:03 Uhr
Hauptproblem für alle Pensionskassen seien aber die tiefen Zinsen. (Symbolbild)
Hauptproblem für alle Pensionskassen seien aber die tiefen Zinsen. (Symbolbild)

Bern - Der lange Zeit arg gebeutelten Pensionskasse der SBB geht es immer besser. Nachdem sie Ende 2013 erstmals seit mehr als zehn Jahren wieder einen Deckungsgrad von über 100 Prozent aufwies, beträgt dieser per Ende 2014 107,3 Prozent. Grund dafür ist eine gute Anlagerendite.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Rendite betrug im vergangenen Jahr 8,4 Prozent, wie die SBB-Pensionskasse am Montag mitteilte. Der Deckungsgrad verbesserte sich dadurch gegenüber dem Vorjahr um 4,9 Prozentpunkte.

Alle Anlagekategorien hätten zum guten Ergebnis beigetragen, hiess es. «Die Performance lag damit über dem Durchschnitt der Schweizer Pensionskassen.» Gemäss dem CS-Pensionskassenindex lag die Durchschnittsperformance der Pensionskassen in der Schweiz 2014 bei 7,7 Prozent, gemäss dem UBS-Pensionskassenbarometer bei 7,3 Prozent.

Die Pensionskasse der SBB ist mit rund 56'000 Versicherten und einem Kapital von rund 15 Milliarden Franken nach eigenen Angaben eine der grössten Pensionskassen der Schweiz. 47 Prozent der Versicherten sind Rentenberechtigte.

Tiefe Zinsen als Problem

Trotz des guten Ergebnisses im abgelaufenen Jahr gibt es auch Sorgenfalten. Der Entscheid der Schweizerischen Nationalbank, den Euro-Mindestkurs aufzugeben und die Zinsen zu senken, gibt der SBB-Pensionskasse zu denken.

«Unmittelbar am Tag der Entscheidung hat uns der Entscheid etwa 2,5 Prozent Performance und Deckungsgrad gekostet», schrieb Leiter Patrick Zuber auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Inzwischen habe sich die Lage wieder etwas entspannt. «Die Fremdwährungsrisiken haben wir grösstenteils abgesichert.»

Hauptproblem für alle Pensionskassen seien aber die tiefen Zinsen. «Die Schwierigkeit in Zukunft wird sein, die benötigten Renditen zu erwirtschaften, ohne zusätzliche Risiken einzugehen. Wahrscheinlich werde auch eine weitere Diskussion über die Höhe des technischen Zinses und/oder alternative Rentenmodelle nicht zu vermeiden sein.

Höhere Beiträge nötig

Die Pensionskasse wurde bereits wenige Jahre, nachdem sie um die Jahrtausendwende in die Selbstständigkeit entlassen worden war, zum Sanierungsfall. Ende 2008 hatte der Deckungsgrad der SBB-Pensionskasse nur noch gerade 79,2 Prozent betragen.

Damit die Kasse wieder gesundete, war eine Sanierung notwendig. Die Sparbeiträge wurden erhöht, was vor allem bei jüngeren Versicherten Wirkung entfaltete. Zudem mussten die Angestellten in den Jahren 2010 bis 2013 Sanierungsbeiträge leisten. Auch der Bund kam zur Hilfe.

Für Versicherte, die kurz vor der Pensionierung stehen, sind auch künftig Abfederungsmassnahmen zur Sicherung der Rentenhöhe nötig, wie die SBB und die Sozialpartner im vergangenen November mitteilten. Diese will die SBB bis Mitte 2015 mit den Sozialpartnern aushandeln.

(flok/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese versicherungen.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Mitte Januar hat die SNB ... mehr lesen
Die Entwicklung der Giroguthaben gilt als Indiz dafür, ob und wie stark die SNB im Devisenmarkt interveniert, um eine zu starke Franken-Aufwertung zu verhindern.
Ende 2008 hatte der Deckungsgrad der SBB-Pensionskasse nur noch 79,2 Prozent betragen.
Versicherungen Bern - Zum ersten Mal seit mehr als zehn Jahren weist die Pensionskasse der SBB ... mehr lesen
Bern - Die SBB prüft ein neues ... mehr lesen
Neues Rentenmodell für die SBB-Angestellten.
Die 56'000 Kunden müssen auch in diesem Jahr auf eine Anpassung der Renten verzichten, wie seit 2004.
Bern - Die Bundesgelder für die SBB-Pensionskasse in Höhe von 1,148 Milliarden Franken zeigen Wirkung: Der Deckungsgrad konnte im vergangenen Jahr auf 96,4 Prozent erhöht werden. Auch die ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kann künstliche Intelligenz den direkten Kontakt mit dem Arzt ersetzen?
Kann künstliche Intelligenz den direkten Kontakt mit dem ...
Publinews Die medizinische Versorgung in der Schweiz ist international anerkannt. Doch seit Ende des 20. Jahrhunderts geniesst immer mehr das Thema Qualitätssicherung eine besondere Aufmerksamkeit in den Medien und der Politik. Die Zwei-Klassen-Medizin macht auch vor der Schweiz nicht Halt. Krankenhäuser treten in den Wettbewerb zueinander und nach und nach setzt sich eine Sicht durch: Der Patient ist sowohl Einnahmequelle als auch Kostenfaktor. Doch welchen Einfluss hat hierbei die Digitalisierung? Fakt ist: Es gibt viele neue Wege der Patientenbehandlung, aber auch neue Probleme. mehr lesen  
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 ... mehr lesen  
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Aktien sollen übertragen werden  Dübendorf ZH - Nach einem katastrophalen Jahr 2015 zieht die Krankenkasse Kolping nun die Reissleine: Sie will ihre Aktien der Basler Krankenkasse Sympany übertragen, wie Sympany am Donnerstag mitteilte. mehr lesen  
Die Anlageerträge von Swiss Life stiegen um 2,2 Prozent.
Gute Resultate  Zürich - Nach Axa Winterthur und Helvetia Schweiz hat mit Swiss Life am Montag ein weiterer grosser ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
FLYERALARM
Startup News Angst vor dem Sommerloch? Folgend kreativen Ideen dagegen. Das Phänomen «Sommerloch» macht vor keiner Branche halt. Von der Modeboutique bis zum Elektrofachhandel: In der schönen Jahreszeit passiert ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 10°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten