Anlegervereinigung fordert Diskussion Rentenanstalt-Leitung

publiziert: Sonntag, 3. Nov 2002 / 04:08 Uhr

Zürich - Nach den vielen Fehlleistungen der Rentenanstalt/Swiss Life müssen personelle Wechsel in der Konzernleitung diskutiert werden. Diese Meinung vertritt die Schutzvereinigung Schweizer Anleger (SVSA).

Nur auf diese Weise könne die Rentenanstalt/Swiss Life ihre Glaubwürdigkeit wieder herstellen, schreibt die SVSA am Samstag in einem Communiqué. Insbesondere kritisierte der SVSA, dass sechs Konzernleitungsmitglieder insgesamt 7,7 Millionen Franken private Gewinne an der Rentenanstalt-Beteiligungsgesellschaft Long Term Strategy AG (LTS) eingestrichen hatten.

Am vergangenen Montag war bekannt geworden, dass im Frühjahr 2000 sechs Mitglieder der Konzernleitung im Rahmen einer Kapitalerhöhung der LTS auf 2 Millionen Franken, private Vermögenswerte auf eigenes Risiko investiert hatten. Die LTS war 1999 von der Rentenanstalt/Swiss Life mit einem Kapital von 250 000 Franken gegründet worden.

Die beteiligten Manager müssten ihre Gewinne aus der LTS-Beteiligung an die Rentenanstalt, also an die Aktionäre zurückzahlen, forderte die SVSA. Dies sei nötig, weil Aktienkapital und sogar ein Kredit der LTS in Tat und Wahrheit von den Rentenanstalt-Aktionären gestellt worden seien.

In die LTS investiert hatten Konzernchef Roland Chlapowski, Ex-Finanzchef Dominique Morax, Ex-Konzernchef Manfred Zobel sowie die Konzernleitungsmitglieder Hannes Meyer, Markus Weisskopf und Hans-Rudolf Strickler. Einzig Strickler erzielte dabei keinen Gewinn.

Die Rentenanstalt führte die LTS nie in ihren Geschäftsberichten auf. Die Rentenanstalt begründete dies damit, dass die LTS zunächst ein zu kleiner Posten gewesen sei. Nach der Kapitalerhöhung habe die Rentenanstalt hingegen nur noch eine Minderheitsbeteiligung an der LTS gehalten.

Die SVSA kritisierte in diesem Zusammenhang, dass PricewaterhouseCoopers Revisionsstelle sowohl der Rentenanstalt wie auch der LTS gewesen sei. Dabei seien wohl Interessenskonflikte aufgetreten.

(ps/sda)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 13°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 11°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 10°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Luzern 12°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 11°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Lugano 19°C 28°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten