Schlechtes Quartal

Gewinneinbruch bei Zurich

publiziert: Donnerstag, 12. Mai 2016 / 08:38 Uhr
Zurich verdiente im ersten Quartal 28 Prozent weniger.
Zurich verdiente im ersten Quartal 28 Prozent weniger.

Bern - Der seit März amtierende Chef des Versicherungskonzerns Zurich, Mario Greco, hat für das erste Quartal 2016 keine gute Resultate zu vermelden. Der Reingewinn ist um 28 Prozent auf 875 Millionen Dollar eingebrochen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Der Betriebsgewinn ging von Januar bis März laut einer Publikation der Gesellschaft vom Donnerstag um 16 Prozent auf 1,1 Milliarden Dollar zurück.

Die gesamten Einnahmen der Gruppe reduzierten sich um 6 Prozent auf 17,6 Milliarden Dollar.

In der grössten Sparte, der Sachversicherungsdivision, verschlechterte sich der sogenannte Schaden-Kosten-Satz, ein Gradmesser der Profitabilität einer Versicherungsgesellschaft. Für das erste Quartal 2016 weist Zurich 97,7 Prozent aus. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres betrug der Wert 96,7 Prozent und hat sich somit um 1 Prozentpunkt verschlechtert, was sowohl auf einen höheren Schaden- wie auch Kostensatz zurückzuführen war.

Die Prämien sanken im Segment Sachversicherungen um 10 Prozent. In Lokalwährungen ging es um 5 Prozent nach unten. Als einer der Gründe dafür nannte Zurich im Communiqué, dass sie sich von unrentablen Versicherungsportfolios getrennt habe.

Stabiles Resultat bei Lebensversicherungen

In der Lebensversicherungssparte lief es dagegen besser. Sowohl der Betriebsgewinn als auch die Einnahmen blieben im Vorjahresvergleich nahezu unverändert.

Das Nettoergebnis aus Kapitalanlagen betrug im ersten Quartal 1,7 Milliarden Dollar, nach 2,1 Milliarden Dollar in der Vorjahresperiode. Dies entspricht einer Nettorendite von etwa 0,9 Prozent, nach rund 1,0 Prozent im ersten Quartal des Vorjahres. Dies entspricht laut Firmenangaben einem Rückgang von 0,2 Prozentpunkten.

Die Versicherungsgruppe unter der Führung von Mario Greco weisst in ihrer Medienmitteilung allerdings auf ihre starke Kapitalbasis hin. So betrug per 1. Januar etwa die Solvenz nach dem Schweizer Solvenztest (SST) passable 189 Prozent.

(bg/sda)

xxxFORUMHINWEISxxx
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zurich hatte am Vorabend bekanntgegeben, dass der Italiener ab Mai 2016 den Konzern führen werde.
Zürich - Die Aktien des Versicherers Zurich Insurance sind am Mittwoch mit leichten Gewinnen in den Handel gestartet. Die Titel haben gegen den Markttrend um rund 1 Prozent ... mehr lesen
Zürich - Beim Versicherungskonzern ... mehr lesen
Über den Wechsel des Chefs von Generali zur Zurich ist seit Tagen spekuliert worden.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 13°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 11°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 10°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Luzern 12°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 11°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Lugano 19°C 28°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten